Da Schandstich

Da Schandstich

Autor: Peter Landstorfer, Uraufführung: 2017

Kurzinhalt

„As Lebn is koa Himmespui … d’Liab lupft di nauf, ganz leicht, ganz g‘schmaach, wenns di packt hat, wenns di so richtig am Grawattl hat, soweit nauf, dass di nach de Stern bucka muaßt.“

Es sind keine einfachen Zeiten für Theresia am Kalteiser Hof zu Truchtlaching. Der Altbauer Arb führt ein hartes Regiment und vor allem sie, die Vöderdirn, muss unter seinen Stimmungsschwankungen leiden. Doch als ein Geheimnis ans Tageslicht tritt, wird das Leben der tapferen Magd zur wahren Hölle ...

Mit dem „Da Schandstich“ betrat das Landstorfer Ensemble völlig neue Bühnenbretter. Denn es brachte damit zum ersten Mal ein schonungsloses Drama zur Aufführung. Eine Erfahrung, die für alle unvergessen bleibt.

„Da Schandstich“ wurde so konzipiert, dass es mit relativ wenig Aufwand an beliebigen Spielorten aufgeführt werden kann. Im Mai 2017 gab es ein erstes Gastspiel in der Wildschönau, im Stadel des Almdorfs Niederau. Zwei weitere fanden im November 2017 in Geitau/Bayrischzell und im März 2018 im Landshuter Salzstadel statt.


Da Schandstich Da Schandstich Da Schandstich Da Schandstich Da Schandstich Da Schandstich Da Schandstich Da Schandstich
Fotos: Hubert Fischer

Mitwirkende Spielzeit 2017/2018

Alexandra Inquart, Michael Konle, Peter Landstorfer, Andreas Löscher, Silvia Norbach, Ludwig Schaffernicht, Wilhelm Spannbauer, Wiltrud Steiger, Roland Thurmayer